[ah]
[ah]
[ah]
[u]
[u]
[ah]
[mhmm]
[u]
[ah]
[mhmm]
[u]
[ah]
[u]
[u]
Ein Performanceprojekt von: Amanda E.
Metzger in Zusammenarbeit mit  Dennis
Bäsecke-Beltrametti und Fabian Tinner.
15. Nov. 2019,  
Cabaret Voltaire
ab 19 Uhr
[Zürich]
23. Nov. 2019,  
Bundesplatz
15 Uhr
[Zug]
29. Nov. 2019,  
La Datcha
20 Uhr
[Lausanne]
HVNGRY von Valerie Reding
live Musik von DJette Nina Nana
8. Dez. 2019
Ein Haus pour
Bienne
12 Uhr
[Biel]
3
4/5
1
Gillioz Lucienne, De Puy Jacqueline et Ducret Véronique. 1997. Domination et violence envers la femme dans le couple. Lausanne.
2
GFS.Bern, 2019. Sexuelle Belästigung und sexuelle Gewalt an Frauen sind in der Schweiz verbreitet.
3
Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann, 2014. Vorkommen und Schwere häuslicher Gewalt im Geschlechtervergleich – aktueller Forschungsstand.
4
Bundesamt für Statistik, 2018. Polizeilich registrierte Tötungsdelikte 2009-2016.
5
Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann, 2019. Zahlen zu häuslicher Gewalt in der Schweiz.
zwischen einer dysfunktionalen Beziehung und einem
gewaltvollen Sexualakt innerhalb einer solchen Beziehung.
Liebe und Beziehungen stellen für Frauen* in der
Schweiz eine der grössten Gefahren in ihrem Leben
dar  . Die Gefahr verletzt oder umgebracht zu werden,
geht für eine Frau* in der Schweiz weitaus am stärksten
von ihrem Partner* oder Ex-Partner* aus.
Gewalt innerhalb von Paarbeziehungen ereignet sich
in homo*- und hetero*sexuellen Beziehungen, in allen
Altersklassen, in allen soziokulturellen Milieus und kann
von allen Geschlechtern ausgeübt werden. Diese Arbeit
fokussiert sich auf die von Männern* ausgeübte sexuali-
sierte Gewalt in hetero*sexuellen Beziehungen. Die exis-tierenden Rollenbilder von Mann und Frau verursachen
oft ein Machtgefälle innerhalb einer Paarbeziehung, welche das Auftreten von Gewalt begünstigen.
Sexualisierte Gewalt ist neben emotionaler und phy-sischer Gewalt eine der Formen von Gewalt in Beziehu-ngen. Durch die jahrhundertelange Unterdrückung der
weiblichen Sexualität bestand viel zu lange der Glaube,
dass ein Mann ein sexuelles Anrecht auf seine Ehepart-nerin hat und Sex hauptsächlich für die Befriedigung
des Mannes da ist. 1997 zeigte eine Schweizer Studie,
dass jede 10. Frau schon sexualisierte Gewalt in einer
Beziehung erlebt hat.
Vergewaltigungen innerhalb von Paarbeziehungen
werden nur sehr selten angezeigt. Die Gründe dafür
sind vielfältig, ein wichtiger Grund aber ist die Scham
davor, eine solche Erfahrung gemacht zu haben und
vom engsten Vertrauten misshandelt worden zu sein.
Die Arbeit «Die Gefahr der Liebe» zieht Verbindungen
Samuel Vonäsch
Web
Lydia Perrot
Grafik
Fabian Tinner
Chorleitung
Dennis Bäsecke-Beltrametti
Komposition
Amanda E. Metzger
Projektleitung & Konzept
1. Nov. 2019,  
Cabaret Voltaire
ab 19 Uhr
[Zürich]
23. Nov. 2019,  
Bundesplatz
[Zug]
29. Nov. 2019,  
La Datcha
[Lausanne]
HVNGRY von Valerie Reding
live Musik von DJette Nina Nana
8. Dez. 2019
Ein Haus pour Bienne
[Biel]
Interview für fempop
Interview für Lucify.ch
Artikel für den Blog Be You Network
Herzlichen Danke an:
Jonas, Phil, Emmeline, Sabina, Vanessa, Sämi, Annie, Sandrine, Julie, Milad, Ellinor, Valerie, Lara, Serafina, Sara, Carina, Cécile, Lea, Selina, Anna, Melanie, Samuel, Daivd, Jasmine, Boris, Rahel, Mäsi, Lisa, Marie, Gertrud, Amara, Yana, Raffaela, Fiammina, Ghita, Sun, Carmen, Gini, Aline, Laura, Naemi, Mattea, Christina, Jonathan, Nicola
Project empowered by:
Amanda E. Metzger
+41 77 530 85 47
amanda@thedangeroflove.ch
Instagram